Probleme mit langsamer VMWare

Immer häufiger habe ich unter Linux das Problem das die VMWare langsam werden, erst recht wenn diese von einem NTFS Laufwerk gestartet werden. Entsprechend belegt wurde dies durch immer wieder zyklischen auftretten des 100% auslasten eines der Kerne durch den NTFS-3G-Treiber. Dieser ist zuständig für das NTFS-Dateisystem.

Die Lösung  des Problems bring diese kleine Zeile in der VMX-Datei:

mainMem.useNamedFile=FALSE

Dadurch wird der Zugriff auf die nvram-Datei (Speicherung der BIOS-Einstellungen der VMWare) soweit es geht nach unten geschraubt, wodurch die erhöhten Festplattenzugriffe reduziert werden und keine Auslastung mehr stattfindet.

Weitere information hierzu finden sie auf der Website von NTFS-3G: http://www.ntfs-3g.org/support.html#slowvmware

Dieser Beitrag wurde unter VMWare veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.