Zip/Unzip unter Linux

Wie packe ich Daten unter Linux, da es schon eingebaut funktionen gibt sollte man diese auch verwenden. Hier ein Auszug der wichtigesten Möglichkeiten:

Die erste ist ein einfaches tar zu erstellen, was bedeutet das keine Komprierung vorgenommen wird:

tar -cvvvf %DieDatei%.tar /Mein/Ordner1 /Mein/Ordner2

Zweite Möglichkeit ist dies gleich noch zu kompriemieren (Mit BZip2 bzw. GZip):

tar -cjvvv f %DieDatei%.tbz2 /Mein/Ordner1 /Mein/Ordner2
tar -czvvv f %DieDatei%.tgz /Mein/Ordner1 /Mein/Ordner2

Da man an dieser Stelle aber beim BZip2 keine weiteren Einstellungen vornehmen kann gibts hier noch eine dritte Methode (In diesem Fall wird bei BZip2 noch angegeben das es die höchste Komprierungsstufe benutzen soll):

tar -cf – /Mein/Ordner1 /Mein/Ordner2 | bzip2 -zs9 > %DieDatei%.tbz2
# Das „-„-Zeichen bedeutet, das die Datein in keine Datei gespeichert
# werden sollen, sondern direkt auf den Stream geschrieben werden.
# Von dort wird das ganze per „|“-Symbol weiter ans BZip geleitet.

Für alle möglichkeiten des Entpacken gibt es dann noch die Möglickeit bestimmte Elemente auszugrenzen, hier ein Beispiel (Das ganze läuft auf Patterns hinaus, was bedeutet, das diese angegebene Element mit den dem komplette Dateipfad verglichen wird, wenns zutrifft wirds nicht mit eingepackt ansonst schon):

tar -cf – –exclude Mein/Ordner1/DennWillIchNet  /Mein/Ordner1 /Mein/Ordner2 | bzip2 -zs9 > %DieDatei%.tbz2

Und zum entpacken braucht man natürlich auch noch ein Kommando:

tar -xvvvf %ZuEntpackendeDatei%

Zum entpacken nur eines Ordners:

tar -xvvvf %ZuEntpackendeDatei% /Mein/Ordner/aus/dem/Zip -C /Da/hin/will/ich/es

Und hier noch ein Befehl zum reinen Anzeigen was in dem Archiv ist:

tar -tf %ZuAnzeigendeDatei%

So und bei allen gibts noch eine Funktion und zwar die verbose-Ausgaben, diese hängen ab von der Anzahl der angegeben v’s. Hier die Erklärungen dazu:

v => Es werden nur die Dateinamen + Pfad angegeben
vv => Es werden noch zusätzlich die Zugriffsrechte, der Benutzer, die Größe und das Datum angezeigt
vvv => Das selbe wie bei vv, bzw unter Debian sind die beiden unterschiedlich

Dieser Beitrag wurde unter Betriebssystem veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.